Wer wir sind

Wie alles begann

2006 traf sich ein kleines Team aus der Evangelisch - lutherischen Georgenkirche und der Evangelisch - Methodistischen Christuskirche in Flöha.

Damals waren dabei: Superintentent Rainer Findeisen, Pastorin Beate Lasch, Bezirkskatechet Manfred Eulitz, Gerlinde Graupner und Mandy Trompelt.

Gemeinsam überlegten wir, wie den Kindern unserer Stadt zu helfen ist.

In Flöha leben besonders im Neubaugebiet "Sattelgut" viele sozialschwache und Spätaussiedlerfamilien.

Am Ende stand die Idee, eine kostenlose Ferienwoche für Kinder anzubieten.

 

Mit viel Mut und Elan machte sich ein kleines Team an die Vorbereitung.

Am Ende stand ein buntes Programm aus Spiel, Musik, Basteln und Verkündigung. Für den Nachmittag hatten wir verschiedene Ausflüge in die nähere Umgebung geplant.

 

Unsere Herzen klopften, als wir am ersten Montag in den Sommerferien mit einer Puppenbühne, Großspielgeräten und Bierzeltgarnituren auf der Wiese standen. Würden überhaupt Kinder kommen?

 

Von Anfang an erfuhren wir die Abhängigkeit vom Gebet.

Gott segnet Mut, das durften wir immer neu erfahren. 20 Kinder kamen am ersten Tag und ließen sich von der Begeisterung anstecken.

Am Ende stand ein Gottesdienst auf der Wiese im "Sattelgut"

Wir erlebten in dieser Woche Gottes Segen und Bewahrung. Aber auch Anfechtungen blieben nicht aus. So bekamen wir mehrmals Beschwerden wegen Ruhestörung.

 

Wie es weiterging


Nach dieser Woche stand für uns fest, die Erlebniswoche war keine "Eintagsfliege". Es muss weitergehen mit der Arbeit im "Sattelgut".

Nach den Sommerferien trafen wir uns jeden Mittwoch auf der Wiese. um mit den Kindern zu spielen und Geschichten von Jesus zu erzählen.

 

Dann wurde es Herbst und das Wetter zwang uns eine feste Bleibe zu finden.

Gemeinsam mit der Wohnungsgenossenschaft suchte unser Superintentent Rainer Findeisen eine Wohnung.

 

Durch zahlreiche Sachspenden aus den Gemeinden und vielen fleißigen Helfern war die Wohnung schnell eingeräumt.

Gemeinsam mit den Kindern suchten wir einen Namen für unsere Arbeit. Der Name "Kirchenclub", stellte sich als der absolute Favorit heraus. Und so heißen wir nun bis heute.

 

Was wir wollen

Ziel unserer Arbeit ist es Kinder mit der Retterliebe Jesu vertraut zu machen. Das geschieht in Wort und Tat.

Wir wollen bewusst Zeit für Kinder haben.

 

Wir Mitarbeiter wissen uns abhängig von Jesus Christus. Das Gebet ist eine wichtige Grundlage unserer Arbeit

 

Unsere Arbeit geschieht ehrenamtlich.

Wir finanzieren uns durch Spenden.

 

Wer uns unterstützen will,

hier die Bankverbindung:

 

Ev. Luth. Kirchenbezirk Chemnitz Kassenverwaltung

Kontonummer: 1682009086

Bankleitzahl:     35060190

BIC      GENODED1DKD
IBAN   DE28 3506 0190 1682 0090 86

Bitte immer kennzeichnen angeben: 1201 Kirchenclub.

 

Mit 5 € im Monat können Sie uns regelmäßig zu den Betriebskosten unterstützen.